Angelique Kerber verspielt Auftaktsieg in Stuttgart

Foto von Naparazzi unter der CC by SA 2.0 Lizenz

Angelique Kerber hat Ihr Auftaktspiel beim WTA 500 Turnier in Stuttgart verloren. Die Deutsche steckt aktuell in einem Leistungstief und hätte sich mit dem Sieg vor heimischen Publikum Selbstvertrauen sichern können.

Die Deutsche spielte einen sehr guten ersten Satz und holte sich direkt das Break zum 0-1. Später legte Kerber mit einem Break zum 1-4 nach und unterstrich damit ihre Dominanz. Zwar kassierte die Deutsche anschließend ein Rebreak zum 2-4, ließ sich davon aber nicht beeindrucken und Breakte wenig später zum Satz. Kerber spielte einen beeindruckenden ersten Satz, den sie verdient mit 2-6 gewann.

Enger zweiter Satz als Wendepunkt des Spiels

Die ehemalige Nummer 1 der Welt schaffte es nicht ihr erstes Aufschlagspiel des zweiten Satzes zu halten und kassierte direkt das Break zum 1-0. Im weiteren Verlauf des Satzes sicherte sich Kerber noch einen Breakball, den sie aber kläglich vergab. Es gab keine weiteren Breaks im zweiten Satz und somit gewann Anett Kontaveit den zweiten Satz mit 6-4.

Im ersten Aufschlagspiel des dritten und entscheidenden Satzes wehrte Kerber direkt drei Breakbälle ab. Leider gelang ihr das in ihrem zweiten Aufschlagspiel nicht und so kassierte die Deutsche das Break zum 2-1. Anschließend hatte Kerber große Probleme mit ihrem Aufschlag und ihre Gegnerin Anett Kontaveit sicherte sich ein weiteres Break zum 4-1, Kerber konnte noch einmal zum 4-2 breaken, verlor den Satz aber schlussendlich deutlich mit 6-4. Am Ende verlor die Deutsche das Match durchaus verdient.

Kerber in der Krise

Dieses Ergebnis unterstreicht die erschreckend schwache Form der ehemaligen Weltranglistenersten. Kerber gewann in diesem Jahr nur zwei Matches und musste bittere Niederlagen wie das Aus in der ersten Runde der Australian Open einstecken. Zudem verlor Kerber in der letzten Woche beide Spiele beim Billie Jean King Cup und ebnete somit den Weg für das Ausscheiden des deutschen Teams.