Stefanos Tsitsipas holt zweiten Masters-Titel in Monte Carlo

Foto von Rob Keating unter der CC by SA 2.0 Lizenz

Stefanos Tsitsipas konnte sich heute seinen zweiten Monte Carlo Masters Titel sichern. Der Grieche schlug den Underdog Davidovich Fokina 3-6 6-7 in zwei Sätzen und verteidigt damit seinen Titel aus dem letzten Jahr.

Stefanos Tsitsipas dominierte den ersten Satz und ließ Davidovich Fokina keine Chance. Tsitsipas konnte Fokina zum 2-1 breaken, kassierte aber direkt das Rebreak zum 2-2. Anschließend war der Griche der deutlich überlegen Spieler und holte sich wenig später das entscheidende Break zum 3-5. Seinen darauffolgenden Aufschlag brachte der Grieche ohne Probleme durch und gewann somit den ersten Satz mit 3-6.

Ausgeglichener zweiter Satz krönt Tsitsipas zum Champion

Der erst 23-jährige Grieche konnte seinen Gegner direkt zum 0-1 im zweiten Satz breaken. Allerdings gab der Spanier Davidovich Fokina nicht auf und sicherte sich wenig später das Rebreak zum 2-2. Darauffolgend spielte Tsitsipas seine Erfahrung aus und holte sich das Break zum 4-5. Davidovich Fokina konterte noch einmal mit dem Rebreak zum 5-5, musste aber im anschließenden Tiebreak einsehen, dass der Grieche heute der bessere Spieler ist. Stefanos Tsitsipas gewann den Tiebreak mit 3-7 und sichert sich somit den zweiten Masters-Titel in Monte Carlo.

Überragend besetztes ATP-Turnier in Barcelona

Die ATP-Tour geht direkt weiter mit einem überragend besetzten ATP 500 Turnier in Barcelona. Unter anderem Stefanos Tsitsipas, Carlos Alcaraz und Casper Ruud kämpfen um den heißbegehrten Titel. Wo Du das Turnier verfolgen kannst, erfährst Du hier.

Neueste Artikel

Prognose: Carlos Alcaraz gegen Carreño Busta – ATP Barcelona Finale

Im Finale des ATP-Turniers in Barcelona kommt es zum spanischen Duell des aufstrebenden Talents Carlos Alcaraz gegen den Routinier Pablo Carreño Busta. Nachdem Carlos Alacar am heutigen Nachmittag nach 3,5 Stunden Alex De Minaur bezwingen

Djokovic, Rublev & Zverev beklagen Diskriminierung von Russen

Die Entscheidung des Wimbledon-Turniers russische und belarussische Spieler und Spielerinnen auszuschließen, sorgt für viel Unmut in der Tennisgemeinde. Unter anderem haben sich Topspieler wie Novak Djokovic, Andrey Rublev und Alexander Zverev gegen diese Regelung ausgesprochen.

ATP Belgrad: Rublev im Halbfinale – Otte scheitert an Fognini

Beim ATP Turnier in Belgrad konnten sich Andrey Rublev und Fabio Fognini durchsetzen und stehen nun in der nächsten Runde. Im Halbfinale kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Spieler. Für den Deutschen Oscar Otte ist

ATP Belgrad: Novak Djokovic und Andrey Rublev drehen Satzrückstand

Novak Djokovic und Andrey Rublev konnten sich nach Satzrückstand doch noch durchsetzen und stehen somit in der nächsten Runde des ATP-Turniers in Belgrad. Djokovic hatte bereits gestern sehr große Probleme mit dem Serben Laslo Djere